2004 | Ideenwettbewerb
Parkhaus Doventor, Bremen

 

Aufgabenstellung:
Der Bremer Senat hat die Realisierung eines Medienzentrums im Stephaniviertel beschlossen, wobei der Sender Radio Bremen als Hauptnutzer vorgesehen ist. Ziel ist es, dem Bremer Stadtviertel einen lebendigen, urbanen Charakter zu geben. Auch andere mediennahe Firmen sollen hierzu ihren Beitrag leisten.
Um einen Kernbereich für das Medienviertel zu schaffen, soll das bestehende Parkhaus Diepenau am Weserufer abgebrochen werden. Auf dem Grundstück der ehemaligen Firma Eggers und Franke an der Doventorstraße, Ecke Neuenstraße soll das neue Parkhaus als Ersatzbau entstehen.
Das Parkhaus soll sich in das vorhandene Stadtbild einfügen. Es werden mindestens 440 Stellplätze erwartet. Die Erschließung soll von der Neuenstraße aus erfolgen. In Richtung Grafenstraße soll zur Senkung des Lärmpegels eine geschlossene Bauweise vorgesehen werden. Zur Belebung der Doventorstraße wird eine Ladenfläche von ca. 250m² gewünscht.

Wettbewerbsvorschlag:
BGF 14.500m², 1.BA 452 Stellplätze, Erweiterung um 138 auf 590 Stellplätze
Betonskelett mit Treppen und Schottwänden zur Aussteifung, Split-Level-Geschosse
Fassade aus horizontal geschichteten Terracotta-Stäben (sog. Baguettes 50x50mm)
Farbspektrum in Anlehnung an die Verblender des benachbarten Bamberger Hochhauses in Lehm- oder Ledertönen.

 

Auslober:
BREPARK
Bremer Parkraumbewirtschaftung
Ansgaritorstraße 16
28195 Bremen

Standort:
Doventorstr./Neuenstr.
28195 Bremen

Wettbewerb:
Vorsitz des Preisgerichts
Architektin Julia Tophof, Berlin

44 teilnehmende Büros
4 Preise und 3 Ankäufe
4. Preis