Umbau innerstädtischer Ladenflächen

 

Die Innenstadt Bremens ist Arbeitsplatz für viele Eltern und bietet nicht viele Betreuungsangebote für Kinder. Daher ist der Bedarf hier besonders hoch, und macht diesen Standort für die Einrichtung einer KiTa äußerst attraktiv.Die beiden Gebäude Am Wall Nr. 172 und Nr. 173 wurden Anfang der 1990er Jahre baulich zusammengelegt. Die Fassade der Nr. 173 steht unter Denkmalschutz. Die Verkaufsräume im Erdgeschoss, Obergeschoss und im Kellergeschoss zur Ostertorswallstraße wurden zu einer KiTa umgestaltet.

Es entstanden drei Gruppen, zwei Krippengruppen und eine Elementargruppe für insgesamt 40 Kinder.
Da der direkte Zugang zu einer Außenfläche nicht gegeben ist, wurden im Innern Angebote für Bewegung und Spiel gemacht, die über das normale Maß hinausgehen. Die Kochküche für diese Einrichtung wird in der KiTa Am Wall 175-177 hergestellt, die Anlieferung erfolgt über die Straße Am Wall.

Im Eingangsbereich Erdgeschoss gibt es ein Check-in für die Kinder, dieses ist in das 2-geschossige Klettergerüst integriert, außerdem befindet sich hier eine Kinderküche. Den Krippen-Gruppenräumen sind direkt Schlafräume zugeordnet, die Elementargruppe hat einen Differenzierungsraum mit direktem Zugang. Im Obergeschoss befindet sich eine Indoor-Spielfläche, sowie der Personalraum und das Leitungsbüro.
Im Kellergeschoss wurde ein Raum für Elterngespräche hergestellt, im hinteren Bereich ist der Parkplatz für Kinderwagen und Gruppen-Kinderwagen.
Alle Geschosse sind durch die interne Treppe sowie den zentralen Treppenraum und den vorhandenen Aufzug miteinander verbunden.
Die Fassaden zum Wall werden durch die geplanten Umbauten nicht verändert.

Bauherrin:
pme Familienservice Bremen gGmbH
Flottwellstraße 4-5
10785 Berlin

Standort:
Am Wall 172-173
28195 Bremen

Bauzeit:     05. – 08.2018
Volumen:  BNF 490 m²
Kosten:      € 600.000

Projektarchitekten:
Marcus Knigge
Alexander Schellenberg

Fotos:
h|k