Erweiterung, Umbau und energetische Sanierung des Kindergartens

 

Die Kirche St. Markus und das Gemeindehaus wurden 1953-55 vom Architekten Fritz Brand im holländischen Stil gebaut. Das benachbarte Kindertagesheim besteht aus einem Hauptgebäude mit Satteldach und weiteren flachen Anbauten.

Ziel des Umbaus war die energetische Sanierung insbesondere der Flachbauten, die Sanierung der Nassräume, die Vergrößerung von drei kleinen Gruppenräumen auf 50 m² sowie die Erweiterung der Gruppen um zwei Differenzierungsräume.
Die Vergrößerung der Gruppenräume wurde genutzt, um den zweiten Spielebenen neuen Raum zu geben und den Flachbau zur Gartenseite baulich zu strukturieren. Der Anbau aus den 90er Jahren wurde wegen Bauschäden abgebrochen und größer wieder aufgebaut, um Fläche für die zusätzlichen Differenzierungsräume zu schaffen.

Bauweise und Material
Die „Kinderhäuser“ zum Garten wurden auf einer Betonsohle komplett als Zimmermannskonstruktion in Holzbauweise errichtet. Die Fassade der Flachbauten wurde mit Faserzementplatten bekleidet, die Pultdachbauten haben eine Holzlattenfassade aus hellgrau lasierter Weißtanne, die Dächer sind mit vorpatiniertem Zinkblech eingedeckt.
Die Innenräume sind bis auf den roten Linoleumbelag weiß gehalten.
Schränke, Garderoben, Fußleisten und die Treppenaufgänge zur zweiten Ebene sind aus weiß beschichteten Multiplexplatten hergestellt.

 

Bauherrin:
Bremische Evangelische Kirche
Franziuseck 2-4
28199 Bremen

Standort:
Arsterdamm 18
28277 Bremen

Bauzeit:     07.2011 – 06.2012
Volumen:  BGF 540 m²
Kosten:      € 970.000

Projektarchitekt:
Patrick Denker M.A.

Fotos:
Carsten Heidmann